SAGE MIR, WAS DU TRÄGST, UND ICH SAGE DIR, WER DU BIST

Die Psychologie der Farben spielt bei der Businessbekleidung eine wichtige Rolle. Eine gängige Kleiderregel besagt: je höher die Position, desto dunkler der Anzug. Für die Farbwahl gibt Eva Ruppert, Deutschlands renommierte Stilberaterin, folgende Ratschläge: 
 

"Nutzen Sie Dunkelblau, wenn Sie den Eindruck erwecken wollen, alles unter Kontrolle zu haben. Vermeiden Sie Dunkelblau, wenn Sie ein kreatives Gespräch führen wollen oder als Repräsentant von kreativen Berufen auftreten.

Grau tragen Sie als neutraler Vermittler, Sachbearbeiter oder Moderator einer Diskussionsrunde. Vermeiden Sie diese Farbe jedoch, wenn Sie mit Kindern arbeiten oder ein Motivationsgespräch führen müssen.

Schwarz tragen Sie dann, wenn Sie Respekt erwarten oder Ihr Gegenüber auf Distanz halten wollen.

Anders verhält es sich mit Brauntönen. Braun ist eine Farbe, bei deren Anblick sich Menschen öffnen und freier kommunizieren können. Allerdings kann man mit einem Anzug in dieser Farbe in England oder Frankreich unangenehm auffallen.

Generell gilt in der Schweiz und im Ausland: Mit einem blauen bzw. grauen Businessanzug ist man immer korrekt angezogen. Die Kombination Blazer und graue Hose ist ebenfalls ein Klassiker und erlaubt, wobei zu beachten ist, dass Wappen und Abzeichen streng verboten sind.

© 2020 by picard&